Über mich

Seit 2008 wohne ich in Kiel und studiere Friesische Philologie und Skandinavistik. Davor habe ich wenige Semester (ohne Abschluss) an der Uni Bayreuth Germanistik und Angewandte Informatik/Multimedia studiert. In Bayreuth habe ich nicht nur gemerkt, dass ich lieber von Germanistik auf Nordistik (und dann auch Frisistik) umsteigen möchte, sondern auch, wie spannend das Medium Radio sein kann. So hatte ich dann auch über meine Zeit in Bayreuth hinaus bis 2012 eine Radiosendung im studentischen Webradio schalltwerk.org, die dann aber irgendwann auch zu einem Ende kommen musste. Nach einigen Versuchen, das Programm als Podcast weiter zu führen, ist das Projekt leider irgendwann eingeschlafen. Seit 2016 gestalte ich allerdings mit einigen (ehemaligen) Komiliton*innen ein friesischsprachiges Radioprogramm, das mittlerweile wöchentlich hier in Kiel produziert wird und in Kiel und an der Westküste ausgestrahlt wird. Mehr dazu gibt es auf tjabelstunj.de.

Im Studium habe ich mich hauptsächlich auf die Sprachwissenschaft konzentriert, wobei mich andere Aspekte (insbesondere die neuere skandinavische Literaturwissenschaft) auch immer interessiert haben. Im Fokus stehen aber die nordfriesischen Varietäten von Föhr und Amrum in ihrem soziolinguistischen Kontext. Deswegen erforsche ich in meiner Masterarbeit aktuell, welche Faktoren den Gebrauch nordfriesischer Sprache im Internet begünstigen bzw. behindern. Daneben interessiert mich, wie konstruktionsgrammatische Ansätze Sprache beschreiben und erklären und wie Internet, Popkultur und Sprache zusammenspielen.

Neben meinem Studium interessiere ich mich, wie schon erwähnt, für das Radio und verdiene mir gelegentlich etwas Geld mit freiberuflicher Mediengestaltung dazu.